Reisewissen | Tipps

Top 10 der Radtouren und FERNWANDERWEGE

Mit der Öffnung von Beherbergungsbetrieben, Restaurants und den Grenzen zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz ab Mitte Juni, wächst die Hoffnung vieler doch noch auf einen Sommerurlaub. Zumindest zwischen diesen drei Ländern scheint das Reisen möglich zu sein...

Marschland bei Cuxhafen... (© Foto: pixabay.com)

Aktivreisen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

ASI Reisen, Familienunternehmen seit 1963 und Spezialist für weltweite Aktiv- und Erlebnisreisen hat sein Reiseportfolio in diesen drei Ländern kurzfristig erweitert und bietet ein umfassendes Programm an individuellen sowie geführten Reisen in Minigruppen an. Unsere Top 10 der Fernwanderwege und Radtouren:

Der Innsbruck Trek

Innsbruck trägt den Beinamen Hauptstadt der Alpen. Mit Start beim Wahrzeichen der Stadt, dem Goldenen Dachl, führt die Reise raus aus dem lebhaften Treiben der Altstadt, immer der klaren Bergluft des Karwendelgebirges nach, rein in die wilde Natur. Am Mieming Plateau erlebt der Wanderer die legendären Lärchenwiesen, ehe er sich nach Kühtai in die Stubaier Alpen aufmacht. Vorbei an den Bergsteigerdörfern St. Sigmund und Gries im Sellrain führt der Weg in die Axamer Lizum mit Blick auf die Kalkkögel. Die letzte Etappe führt über den Zirbenweg am Patscherkofel dorthin zurück, wo urbaner Bergsport-Flair durch die Gassen weht: Innsbruck.

7 Tage / mittelschwierig / von Hotel zu Hotel / geführt oder individuell

Weitere Informationen: innsbruck-trek.com

Der Watzmann Trek

Der Nationalpark Berchtesgaden ist eine der vielfältigsten Alpenregionen. Geprägt vom Königssee, tief eingeschnitten wie ein Fjord, der Hochfläche des Steinernen Meer mit ihrer Karst- und Felslandschaft, den dichten Wäldern in den Tälern. Und über allem majestätisch thronend König Watzmann - wohl einer der bekanntesten Gipfel der Alpen. Hoch über dem Königssee von Hütte zu Hütte erlebt man weite Ausblicke am Schneibstein (2.276 m), bizarre Felslandschaften am Steinernen Meer und im Wimbachtal. Zum Schluss dann der Aufstieg zum Watzmann - krönender Abschluss einer begeisternden Trekkingwoche.

7 Tage / anspruchsvoll / von Hütte zu Hütte / geführt

Weitere Informationen: asi.at

Rund um die Zugspitze

Mit 2.962 Metern ragt die Zugspitze als höchster Berg Deutschlands empor. Sie gehört zu den bekanntesten Bergzielen in den Alpen und kann sehr einfach per Seilbahn erklommen werden. In einer Wanderwoche lässt sich die Zugspitze umrunden. Abenteuerlich und sensationell sind die Durchquerungen der Klammen, die mit ihren Wassermassen und Höhen sehr beeindruckend sind. Hier lässt sich die ganze Romantik der Almlandschaften genießen. Auf beiden Seiten des Wettersteingebirges liegen schöne Ortschaften, die für ruhige Übernachtungen besonders geeignet sind.

7 Tage / mittelschwierig / von Unterkunft zu Unterkunft / individuell

Weitere Informationen: asi.at

Rheinsteig

Den Titel des "Schönsten Wanderweges Deutschlands" hat sich der Rheinsteig zweifellos verdient. Mehrere Trekkingreisen-Varianten führen von einem Natur-Erlebnis zum nächsten. Höhenzüge mit sagenhaften Ausblicken auf den Rhein, Weinberge soweit das Auge reicht, unzählige Burgen und Schlösser, bezauberndes Fachwerk: Das alles entdeckt man auf einer Wanderwoche zwischen Mainz und Koblenz. Der Rheingau mit seinen idyllischen Weinlagen und den vielen Straußenwirtschaften lädt zur Verkostung des herrlichen Rieslings. In der UNESCO-Weltkulturerbe-Region Mittelrheingau wandelt man entlang der herrschaftlich auf Felsvorsprüngen aufgereihten Höhenburgen auf den Spuren echter Rheinromantik, die bereits Heinrich Heine zur Dichtung seines Loreleyliedes inspirierte. Unglaubliche landschaftliche Schönheit und Kultur – schlichtweg Wandern auf hohem Niveau, im wahrsten Sinne des Wortes.

4 - 11 Tage / mittelschwierig / von Unterkunft zu Unterkunft / individuell

Weitere Informationen: asi.at

Via Engiadina

Entlang dem Inn, der in der Schweiz am Malojapass entspringt und unterwegs von über 800 Gletschern gespeist wird, erlebt man das obere Engadin. Auf malerischen Höhenwegen passiert man Silvaplana und St. Moritz und bestaunt die imposanten Gipfel der nahen Bernina-Gruppe. Die touristischen Zentren lässt man bald hinter sich und wandert durch verträumte Bergdörfer hin zur unberührten Berglandschaft des Schweizer Nationalparks. Seit mehr als 100 Jahren nimmt die Natur in der südöstlichsten Ecke der Schweiz ungestört ihren Lauf. Auf der Via Engiadina wandert man durch eine Berglandschaft die ihresgleichen sucht.

7 Tage / mittelschwierig / von Unterkunft zu Unterkunft / individuell

Weitere Informationen: asi.at

Donauradweg

Sportlich oder lieber gemütlich? Am meistgefahrenen Radweg Europas ist beides möglich. Mit kulinarischen Schmankerln aus Österreichs Küche oder der Bayerischen Gastlichkeit startet jeder Tag mit neuer Energie. Zwei Beispiele:

Mit Rad und Schiff führt eine gemütliche Variante entlang der Donau – ein ganz besonderes Erlebnis, denn das „schwimmende Hotel“ ist immer dabei. Leicht bergab radelt man durch die beeindruckende Donaulandschaft und entdeckt die sagenumwobene Wachau. Und dann Wien – ein Feuerwerk an Sehenswürdigkeiten! Eine Stadt, die sich kaum beschreiben lässt, die man einfach erleben muss! Während einer Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad sind der Stephansdom, das Rathaus oder das Riesenrad zum Greifen nah. Auf dem Naschmarkt wird ein Marktbummel zu einem kulinarischen Erlebnis. Entspannung findet sich in den gemütlichen Kaffeehäusern und urtypischen Heurigen in der Vorstadt. Die Höhepunkte der Tour: die Schlögener Donauschlinge, die Wachau und die Weltstadt Wien mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Eine andere sportliche Variante führt von Passau nach Wien. Man befährt, wie einst schon die Römer, später die sagenhaften Nibelungen oder wie sogar die mächtigen Könige und Kaiser Europas, die Wege entlang der blauen Donau. Dabei lernt man die Schönheit und die geschichtliche Bedeutung dieser jahrtausendalten Heer- und Handelsstrecke kennen. Stets begleitet vom kühlen und klaren Wasser der Donau genießt man einen der schönsten und meistgefahrenen Radwege Europas. Die Reise startet in der Drei-Flüsse-Stadt Passau und man radelt durch die verschiedenen Viertel Ober- und Niederösterreichs bis in die Donaumetropole Wien. Der atemraubende Anblick der Schlögener Schlinge und die Natur des Donautals fasziniert und man verliebt sich in die herrlichen Landschaften entlang der Donau wie das Machland, den Strudengau oder die bekannte Wachau. Zu diesen Eindrücken bieten die ländlichen Regionen zahlreiche kulinarische Schmankerl - von herzhaften Knödelspezialitäten über süffigen Most bis hin zu Weinen der Buschenschenken...

5 - 12 Tage / leicht - anspruchsvoll / von Unterkunft zu Unterkunft oder an Bord / individuell

Weitere Informationen: asi.at

Nordseeküsten-Radweg

Es muss nicht immer eine Reise in die Ferne sein. Direkt an der Nordsee reiht sich ein reizvoller Strand nach dem anderen. Direkt an der Küste geht’s mit dem Rad durch weite, urige Landschaften. Hier zeigt sich die Nordsee von ihren schönsten Seiten. Man startet in Emden und fährt zunächst an Ostfrieslands Küsten entlang. Während schöner Radtouren erlebt man eine weite, urige Landschaft am Meer, den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer sowie ostfriesische Kultur und Sehenswürdigkeiten. Natürlich lockt die Nordsee zu Spaziergängen am Strand und bisweilen zum Baden. Und in Bremerhaven präsentiert sie sich mit faszinierenden Hafenanlagen und Schiffsgiganten. Ziel ist das Nordseeheilbad Cuxhaven mit reizvollen Stränden, den Fischereihäfen und einem möglichen Ausflug zur Insel Neuwerk.

8 Tage / mittelschwierig / von Unterkunft zu Unterkunft / individuell

Weitere Informationen: asi.at

Neckar-Radweg

Unterschiedlich lange Neckar-Radtouren führen durch das „Ländle“ - quer durch Baden-Württemberg. Eine ausgeglichene Mischung aus Kultur und Natur macht den Charme dieser Reise aus: Die ausgeglichene Mischung aus Kultur und Natur macht den Charme dieser Reise aus: Vielfältige Landschaften wie Schwarzwald oder Schwäbische Alb auf der einen, bekannte Städte wie Tübingen, Stuttgart oder Heidelberg auf der anderen Seite.

7 - 10 Tage / leicht - mittelschwierig / von Unterkunft zu Unterkunft oder an Bord / individuell

Weitere Informationen: asi.at

Salzalpensteig

Die 5-Tage-Variante des Weitwanderwegs SalzAlpenSteig führt auf den alten Wegen des Salzes vom lieblichen Ufer des Chiemsees, dem „bayerischen Meer“, bis zum Königssee, dem „bayerischen Fjord“. Idyllische Wald- und Wiesenwege geleiten durch eine urtümliche wie liebliche Landschaft mit kleinen Ortschaften, typischen Bauernhöfen und Kuhweiden. Den Wanderer erwarten beliebte Urlaubsorte wie Bergen, bekannt für die Seilbahn auf den Panoramaberg Hochfelln, der berühmte Biathlon- Ort Ruhpolding und der historische Salz/Salinenort Bad Reichenhall ebenso wie einzigartige Höhenwanderungen mit faszinierenden Ausblicken auf den Wilden Kaiser, die Chiemgauer Alpen, das Steinerne Meer sowie Watzmann und Hochkönig. Unterwegs laden Hütten und Almen immer wieder zur Einkehr und zur Verkostung von regionalen Köstlichkeiten ein.

Auf der 9-tägigen SalzAlpenSteig-Variante wandert man auf den Spuren des "weißen Goldes" durch die historischen Salzgebiete von Bayern, Salzburg und Oberösterreich. Entlang der Strecke warten zahlreiche idyllische Plätze in einer herrlichen Naturkulisse und ebenso zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Man entdeckt die Geschichte des Salzes - eine Geschichte, die geprägt ist von der harten Arbeit und dem Erfindungsreichtum, den es brauchte, um den wertvollen Rohstoff abzubauen. Der Weg verbindet mit Chiemsee, Königssee und Hallstättersee drei der bekanntesten Seen Mitteleuropas. Auf dem ersten Teil wandern Sie vom Chiemsee zum Königssee. Bereits durch den Chiemgau führt der Weg durch einzigartige Landschaften. Vorbei am Hochfelln gelangt man nach Ruhpolding und weiter über Inzell nach Bad Reichenhall, jener Stadt, die bereits 1890 durch königliche Verfügung das offizielle Prädikat "Bad" verliehen bekam. Der Abschluss der Reise führt hinein in den Nationalpark Berchtesgaden bis zum Ziel: dem fjordartigen Königssee. 

5 - 9 Tage / mittelschwierig / von Unterkunft zu Unterkunft / individuell

Weitere Informationen: asi.at

Stubaier Höhenweg

Begleitet von einer faszinierenden Natur- und Bergkulisse führt der Höhenweg vorbei am Zuckerhütl, dem höchsten Berg der Region. Hier taucht man ein in eine majestätische Bergwelt geprägt von unberührten Gipfeln und Seitentälern, mächtigen Gletschern und einsamen Gebirgsseen. Von Hütte zu Hütte wandert man durch hochalpines Gelände. Bei dieser geführten Trekkingreise hoch über dem bewohnten Tal steht ein unvergessliches Abenteuer in der faszinierenden Tiroler Bergwelt bevor.

7 Tage / anspruchsvoll / von Hütte zu Hütte / geführt

Weitere Informationen: asi.at

 

Autor: Ambros Gasser

© Fotos: asi.at (Alpinschule Innsbruck GmbH), Andrea Ulius, Sils Tourismus, pixabay.com

25. Mai 2020

Zurück

Weitere Artikel aus dem Bereich Reisewissen

Die schönsten Touren durch den bunten Herbst TOP TRAILS

mehr lesen >>

Die schönsten Deutschland-Bilder FOTOWETTBEWERB

mehr lesen >>

2020 in NEPAL

mehr lesen >>

Kreative Sommertage an der OSTSEE

mehr lesen >>

Insider-Tipps für Urlaub in FRANKEN

mehr lesen >>