Asien | Zentralasien

Foto-Kurs-Reise durch die MONGOLEI

Bilder von fernen Ländern, exotischen Tieren und außergewöhnlichen Orten: Täglich regen Instagram und Co. die Phantasie an – und zugleich das Fernweh...

Bilder von außergewöhnlichen Orten... (© Foto: Followthetracks, Max Muench)

Doch oftmals scheinen diese Orte unerreichbar und die Fotos übersteigen bei Weitem das eigene Können. Nun rückt diese Welt auch für Hobbyfotografen ein wenig näher, zeigt der bekannte Outdoorfotograf Max Muench doch in der neuen Selbstfahrer-Fotografiereise „Follow the tracks“ seine Lieblingsplätze in der Mongolei und erklärt dabei in einer Video-Meisterklasse, wie die besten Urlaubserinnerungen gelingen. Gemeinsam mit dem individuellen Mongolei-Tourenanbieter Escape to Mongolia wurde eine Reise kreiert, bei der das Smartphone zum Reisebegleiter, Guide und Mentor wird und gleichzeitig durch verlassene Landschaften navigiert sowie zahlreiche Hintergrundinfos bietet. So können Reisende die schönsten Regionen der Mongolei mit Jeep und Zelt auf eigene Faust und gleichzeitig auf den Spuren des Fotografen entdecken. Die Self-Drive-Experience ist ab sofort unter followthetracks.courses buchbar und kostet ab 2.050 Euro pro Person.

In zwölf Tagen durch die Wüste: Authentische Erlebnisse treffen auf digitales Know-how

Einsame Pfade fernab der Zivilisation, Begegnungen mit Wüstenbewohnern und dabei stets die wilde Landschaft der Mongolei im Blick: Die zwölftägige Jeeptour inklusive Campingausrüstung startet in der modernen Hauptstadt Ulaanbaatar und führt quer durch die endlosen Weiten der Wüste Gobi, die Steppenlandschaft der Zentralmongolei bis hin zu den imposanten Gipfeln des Altai-Gebirges.

Unterwegs treffen die Teilnehmer nicht nur auf Kamele, Adlerjäger und Steppennomaden, sondern können gleichzeitig ihre Fotografie- und Editierkenntnisse verbessern – „Follow the tracks“ bietet dabei die passenden Fotografieanweisungen durch Max Muench, der das Land schon mehrfach bereist hat und Teil des Fotografen-Kollektivs German Roamers ist. Ein beliebtes Motiv ist beispielsweise die beeindruckend nahe Milchstraße, die selbst für erfahrene Fotografen eine Herausforderung darstellt. Der digitale Führer liefert zusätzliche sechs Stunden an Infomaterial aus den Bereichen Marketing und Bildbearbeitung sowie Expertengespräche und interaktive Aufgaben, die die Abenteurer spielerisch an die Mongolei heranführen sollen. Da die Masterclass-App auch offline funktioniert, kann „Follow the tracks“ auch in entlegenen Gebieten genutzt werden – ein wahrer Vorteil in der Mongolei.

Über Escape to Mongolia

Im Herzen der Mongolei, aber ganz nah am europäischen Reisenden: Escape to Mongolia bietet in Kooperation mit dem Autovermieter Sixt maßgeschneiderte Individualreisen in das zentralasiatische Land an. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt – ob zwei Wochen mit dem Lada durch das Herz der Mongolei oder mit Guide durch die Wüste Gobi, ob Ballonfahrt im Terelj-Nationalpark oder rasante Mountainbiketour durch wilde Steppenlandschaften: Eine Reise in die Mongolei ist vollgepackt mit Eindrücken, Emotionen und besonderen Begegnungen. Escape to Mongolia verleiht, organisiert und plant – von der Campingausrüstung bis zum 4x4-Jeep, von einwöchigen Touren mit Routenvorschlägen bis hin zu mehrwöchigen Individualreisen, von virtuellen Videoguides bin hin zu lokalen Reisebegleitern und von Basic bis Luxus.

Autor: Julia Stubenböck

Weitere Informationen zum Projekt auf followthetracks.courses sowie unter dem Hashtag #followthetracksmongolia.

© Fotos: Followthetracks/Max Muench

04. November 2019

Zurück

Weitere Artikel aus dem Bereich Asien

Foto-Kurs-Reise durch die MONGOLEI

mehr lesen >>

Verborgene Juwelen der PHILIPPINEN

mehr lesen >>

Legendärer Raffles-Service auf den MALEDIVEN

mehr lesen >>

Unberührt, unentdeckt, überraschend anders MONGOLEI

mehr lesen >>

Exotik im Land des Lächelns TOKYO

mehr lesen >>